Das Glauben eines Baumes

Die Unbeweglichkeit eines Baumes sagt nichts über die Bewegung seiner Äste und Blätter, sowie über seine inneren Bewegungen.

Im Herbst tanzen die Blätter ihre letzte Choreographie. Jedes Blatt bemüht sich gar nicht, die Tanzschritte zu erlernen, jedoch ist jeder dieser Tänze der schönste und der beste.

Im Winter sind die Äste meistens nackt und leer. Die Leere ist nur eine Interpretation der Vorbereitung. Die Nacktheit ist eine Seite der Geburt.

Irgendwann sprießen die Blätter und bekleiden die Äste.

Im Sommer scheint es, dass der Baum an die Ewigkeit des Sommers glaubt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s